Zahnfee Luna findet nach Hause

Post für Kinder Geschichte Zahnfee Luna

Die beiden Zahnfeen Minifella und Tilda sitzen an einem Regentag gelangweilt in ihrem Schloss.
„Heute ist aber auch überhaupt nichts los“, jammert Minifella. „Ich möchte mal wieder ein richtiges Abenteuer erleben“, fügt die kleine Zahnfee hinzu.
Ihre große Schwester Tilda hat eine Idee und schlägt einen Ausflug in den magischen Wald vor. Schon machen sich die beiden auf den Weg in den Wald. Nur fliegen können die Feen heute nicht. Ihre Flügel werden von dem Regen ganz nass und sind dann zu schwer für das Fliegen.

Minifella ist noch immer am Meckern: „Schon wieder!?“
„Was ist denn los?“,fragt Tilda ihre Schwester.
„Meine Flügelchen werden immer schwerer vor lauter Regen“, erklärt Minifella.
Tilda hat eine Idee. Um trocken zu bleiben, schlägt sie vor, den Geheimweg durch die alte Bärenhöhle zu nehmen. In der Höhle sind sie vor dem Regen sicher.

„Sieh nur Tilda!“ ruft Minifella und zeigt auf das Herz ihrer Schwester, das zu leuchten beginnt.
Tildas Herz leuchtet immer, wenn jemand ihre Hilfe benötigt. Die Zahnfee atmet tief in sich hinein und fühlt nach, was ihr das Herz damit sagen möchte. Die beiden Schwestern nehmen sich an der Hand und laufen so schnell sie können zum Ausgang der Höhle. Es ist so dunkel, dass sie kaum noch etwas sehen. Zum Glück leuchtet das Herz von Tilda ihnen den Weg. Bald kommen die beiden am Ausgang an.
„Komisch“, sagt Tilda, „normalerweise täuscht sich mein Herz nicht“. Das stimmt. Doch diesmal schien niemand ihre Hilfe zu gebrauchen.

Plötzlich bleibt Minifella mitten im Regen stehen.
„Hast du etwas entdeckt?“, fragt Tilda.
„Da hinten an der Wurzel, da weint doch jemand“ sagt Minifella.
Tilda hört noch einmal genau hin und kann dann auch ein Wimmern wahrnehmen. Ein Schluchzen und noch ein Schluchzen. Tatsächlich! Unter der Wurzel sitzt ein kleines Mädchen und weint. Minifella versucht zu ihr zu fliegen. Doch ihre Flügel hängen pitschnass an ihr herunter.  Also klettert sie über den Baum, um zu dem Mädchen zu gelangen.
„Pass gut auf dich auf!“, ruft Tilda ihr hinterher.

„Hallo, wer bist du denn?“, fragt Minifella.
Zuerst kommt keine Antwort zurück.
„Du bist schüchtern“, stellt Minifella fest.
Doch dann erzählt das Mädchen, dass ihr Name Luna ist und  dass sie sich nicht genau erinnern könne, wie sie hier gelandet ist. Nach ein paar Minuten ist auch Tilda da.
„Minifella“, ruft Tilda ganz aufgeregt, „das ist Luna!“
Minifella wundert sich, woher Tilda den Namen des Mädchens kennt. Tilda erzählt von der verschwunden Zahnfee, die vor einigen Jahren bei einem Sturm nicht wieder ins Feenschloss zurück gekehrt ist. Tilda erkundigt sich bei der Zahnfee Luna, wo sie denn die ganze Zeit gewesen sei.
„Ich habe den Eichhörnchen gewohnt“, sagt Luna selbstverständlich. Die Eichhörnchen haben die Zahnfee vor einem Sturm gerettet und seither bei sich wohnen lassen.

Luna ist zur Profikletterin geworden, seit dem sie die Eichhörnchen als Mitbewohner hat.  Außerdem findet sie im Winter jede Nuss, die unter der Schneedecke versteckt liegt. Doch sie hat die anderen Zahnfeen immer wieder sehr vermisst. Genau in diesem Moment öffnet sich die Wolkendecke, um der Sonne Platz zu machen. Die drei Zahnfeen fliegen gemeinsam zum Eichhörnchenkobel. Dort angekommen bedanken sie sich bei den Eichhörnchen und laden sie zu sich ins Feenschloss ein. Im Schloss wird ein großes Fest gefeiert. Alle freuen sich, dass Luna wieder da ist und so tolle Freunde kennengelernt hat.

Hier kannst du die Geschichte „Zahnfee Luna findet nach Hause“ als Hörspiel anhören: